Prüfungspflicht der Presse bei Schlankheitsmitteln auf grobe und eindeutige, unschwer erkennbare Wettbewerbsverstöße beschränkt

Aktenzeichen: I ZR 121/03, BGH
Datum: 26.01.2006

Die Prüfungspflicht eines Presseunternehmens für die Veröffentlichung von Werbeanzeigen Dritter auf grobe und eindeutige, unschwer erkennbare Wettbewerbsverstöße ist beschränkt. Etwaige Nachforschungen nach Eingang des Anzeigenauftrages können nicht verlangt werden, da die Veröffentlichung einer Anzeige unter dem Gebot einer raschen Entscheidung steht.

Details sind nur für Mitglieder sichtbar. Kontakt


Quelle: www.bundesgerichtshof.de

→ Weitere Urteile aus dem Bereich Lebensmittel
→ Aktuelle Urteile
→ Archiv