Arzneimittelwerbung mit fachlichen Informationen und Arzneimittelvergleich unzulässig

Aktenzeichen: 31 O 332/10, LG Köln
Datum: 18.11.2010

Die Bewerbung eines Arzneimittels gegenüber Verbrauchern mit der Aussage „Die moderne Medizin setzt daher immer öfters auf das pflanzliche Arzneimittel E.“ verletzt § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 HWG.

Eine Publikumswerbung für Arzneimittel mit der Behauptung „E. wirkt so stark wie die chemischen Wirkstoffe ASS und Paracetamol“ verstößt zudem gegen § 11 Abs. 2 HWG. Das LG stellt sich auf den Standpunkt, dass der Vergleich der Wirkstoffe vorliegend auch konkludent einen Vergleich mit anderen Arzneimitteln enthält.

Details sind nur für Mitglieder sichtbar. Kontakt


Quelle: www.justiz.nrw.de

→ Weitere Urteile aus dem Bereich Arzneimittel
→ Aktuelle Urteile
→ Archiv